24. Generalversammlung des NKL in Liestal

( Text & Bilder: Ueli Waldner  )

 

Bereits zum 19. Mal leitete Edgar Senn als Präsident eine GV des NKL. Zusammen mit Geschäftsleiter Thomas Rutishauser wurden die 14 Traktanden zügig behandelt. Erstmals nahm mit Franz Kaufmann ein Mitglied des Liestaler Stadtrates an einer GV des NKL teil. Auch für den neuen Präsidenten des Baselbieter Turnverbandes, Martin Leber, war die Teilnahme eine Premiere.

 

Das Protokoll der GV 2014 und der ausführliche Jahresbericht des Vorstandes (Präsident und Technik aller drei Bereiche) wurden ohne Wortbegehren mit Applaus genehmigt.

 

Gegenüber früheren Jahren werden die Ehrungen für gute Leistungen wieder an der GV vorgenommen. 16 Turnerinnen und 6 Turner umfasste die Liste der zu Ehrenden. Aus verschiedenen Gründen mussten sich 11 Turnerinnen entschuldigen, 5 davon sind in Holland beim Trampolin-Flower Cup im Einsatz.

 

Mit Matthias Griner wurde ein ehemaliger Leistungsturner in den Vorstand gewählt. Der 24-Jährige wird Emanuel Senn als Technischer Leiter im Männerbereich ablösen und auch im Technischen Ausschuss Einsitz nehmen. Emanuel Senn wird neu für die Wettkämpfe zuständig sein.

 

Wie schon in den Vorjahren wurde auch heuer nachhaltig über die finanziell Situation des NKL orientiert. Bei einem Gesamtaufwand von 903’381 Franken und einem Gesamtertrag von 874’694 resultierte ein Verlust von 28’687 Franken. Dieser ist um das Doppelte des budgetierten Fehlbetrages ausgefallen. Die Begründung dieses hohen Defizites ist aber nachvollziehbar. Der Cheftrainerwechsel bei den Frauen verursachte durch die Kündigung und der sofortigen Freistellung während drei Monaten eine doppelte Lohnzahlung.

 

Das Budget für 2015 präsentiert sich ausgeglichen und sieht sogar einen kleinen Gewinn von unter tausend Franken vor.

 

Das waren die wichtigsten Fakten an der von gegen 70 Personen besuchten GV.

Matthias Giner

GV_NKL_2015_Griner

Anastasija Bosshard

GV_NKL_2015_Bosshard_Anastasija