Kunstturnen: SM Elite in Winterthur

( Text & Fotos Ueli Waldner )

 

Janick Brunner ist fast wieder der «Alte»

Es war vor drei Jahren, am 6. Oktober 2012. An den Schweizer Meisterschaften der Kunstturner in Oberbüren debütierte Janick Brunner vom TV Lupsingen bei der Elite und erreichte mit 79,05 Punkten Rang 16. Drei Jahre später turnte der nun 21-Jährige in Winterthur nach einer langen Verletzungspause heuer erst zum zweiten Mal den vollen Sechskampf und platziert sich mit genau 79 Punkten im 15. Rang. Dazwischen erlebte der im NKL trainierende Brunner Höhen und Tiefen. 2013 übertraf er an den Mannschaftsmeisterschaften und am Eidgenössischen Turnfest in Biel zweimal die 80-Punkte Marke. Wegen einer Schulteroperation konnte er im 2014 keine Wettkämpfe bestreiten. Vor Wochenfrist gab der inzwischen nicht mehr dem erweiterten Nationalkader angehörende Turner sein Comeback. In Lenzburg zeigte sich Brunner im Blick auf die SM der Elite trotz drei Stürzen zuversichtlich. Eine Woche später steigerte er sich um 2,35 Punkte. NKL-Männercheftrainer Rolf Müller war denn auch zufrieden. «Janick zeigte bis auf den missglückten Ausgang am Pferd (Abzug 1,4 Punkte) und den nicht gestandenen Sprung (minus 1 Punkt) einen sehr guten Wettkampf. Sein Wille, nicht aufzugeben, hat sich nun ausbezahlt, Chapeau!»

Auch Jonas Munsch steigert sich

Mit Jonas Munsch (Birsfelden, TV Ziefen) nahm noch ein zweiter Baselbieter an diesen Schweizer Meisterschaften teil. Der im Verbandszentrum in Magglingen trainierende 18-Jährige konnte sich gegenüber den Mannschaftsmeisterschaften dank den um einiges besser gelungenen Boden- und Reckübung um 2,20 Punkte steigern. Seine 76,75 Punkte reichten für Rang 19. Das Pauschenpferd bleibt weiterhin sein Sorgengerät.

 

Download Rangliste.pdf (370 kB)

Jonas Munsch und Janick Brunner

SM_2015_Munsch_Kipfer

 

SM_2015_Munsch SM_2015_Brunner