Olympisches Festival der Europäischen Jugend in Tiflis

( Text: Ueli Waldner, Foto: Ueli Waldner (aufgenommen am U16-Vierländerkampf vom 31.10.2014) )

 

28. Juli bis 1. August 2015

 

Silas Kipfer gewinnt zwei Diplome

Mit einem fulminanten Schlusspunkt endete aus Schweizer Sicht das 13. European Youth Olympic Festival (EYOF) in Tiflis, der Hauptstadt Georgiens. Verantwortlich dafür waren  drei Kunstturner. Bei den abschliessenden Gerätefinals gewann der Zürcher Moreno Kratter die Goldmedaille am Reck. Mit Rang fünf von NKL-Turner Silas Kipfer aus Büren (TV Ziefen) im Sprungfinal und mit den Rängen sechs und sieben für den Aargauer Andreas Gribi und Moreno Kratter am Barren gab es zudem noch weitere drei olympische Diplome für das Schweizer Turn-Team. Kipfer konnte sich gegenüber der Qualifikation in beiden Sprüngen in der Ausführung verbessern und drei Ränge gutmachen.

Silas zeigte enorme Willenskraft

Das Schweizer Trio verpasste beim Auftakt der Kunstturnwettkämpfe im Teamwettbewerb einen Podestplatz um nur vier Zehntelspunkte. Hinter Grossbritannien, Italien und Russland erreichte es den vierten Rang und gewann ein Diplom. Sogar die Silbermedaille wäre möglich gewesen. Analysiert man die einzelnen Resultate, so fällt die Streichnote von 12,80 Punkten in der Bodenübung von Silas Kipfer auf. Ausgerechnet bei seiner stärksten Disziplin musste der amtierende Schweizer Juniorenmeister einen gravierenden Punkteabzug in Kauf nehmen. Und das gleich am Startgerät.

Der 16-Jährige schildert diesen Vorfall so: «Der Stabilitätsfehler passierte mir auf der letzten Bahn am allerletzten Sprung bei der Landung. Beim Rückwärtssalto gestreckt mit dreifacher Schraube hatte ich etwas zu viel Schwung und bin mit leichter Vorlage gelandet. Auf diese Landung war ich nicht vorbereitet und es hat mich weggespickt und wurde als Sturz gewertet. Somit war der angestrebte Bodenfinal weg.»

Nach diesem Dämpfer zeigte der Schreinerlehrling eine enorme Willenskraft. Es liess den Kopf nicht hängen und konzentrierte sich auf das nächste Gerät. «Ich versuchte diesen Fehler möglichst rasch wegzustecken, was mir auch gut gelungen ist.» Silas Kipfer zeigte danach seinen besten Wettkampf im höchsten Programm seiner Karriere. Er klassierte sich mit 80,20 Punkten im 13. Rang und verpasste den Mehrkampffinal, weil sich nur zwei Turner pro Land qualifizieren konnten. Ein kleiner Trost war das Erreichen des Sprungfinals.

Wäre und hätte…

Ohne diesen Sturz wäre die Schweiz Zweite geworden, Silas Kipfer würde im Boden- und Mehrkampffinal stehen und hätte das beste Schweizer Resultat im Mehrkampf erreicht. Man darf aber diesen Sturz nicht alleine für die verpasste Team-Medaille verantwortlich machen. Die Reduktion der Differenz zum Podestplatz wäre auch durch das Vermeiden von kleineren Abzügen an anderen Geräten durch alle drei Turner möglich gewesen. So sind Gribi und Kratter beim Sprung unter den Erwartungen geblieben.

Abschliessend sagte Silas Kipfer: «Ich freue mich, wenn ich nächstes Jahr an der Europameisterschaft in Bern vor Heimpublikum meine Bodenübung zeigen und mich revanchieren darf. Zuerst aber freue ich mich jetzt nach einer sehr langen Wettkampfsaison auf meine zwei Wochen Ferien!»

Aus den Ranglisten

Team-Wettkampf

(25 Nationen)

Quali Einzel Mehrkampf

(72 Teilnehmer)

1. Grossbritannien  169,65

2, Italien                  163,90

3. Russland             163,70

4. Schweiz              163,30

5. Frankreich          162,30

1. Joe Connor Fraser (GBR)  85,00

Ferner die Schweizer

7. Moreno Kratter                 80,85 Q

10. Andreas Gribi                 80,55 Q

13. Silas Kipfer                     80,20

Final Einzel Mehrkampf

(24 qualifiziert, max. 2 pro Nation)

Gerätefinals

1. Joe Connor Fraser (GBR)  84,75

9. Moreno Kratter                   80,50

10. Andreas Gribi                   79,95

Moreno Kratter: 1. Reck 14,05; 7. Boden 12,80; 7. Barren 13,60.

Silas Kipfer: 5. Sprung 14,05.

Andreas Gribi: 6. Barren 13,85.

 

Domenico Rossi, Cheftrainer Nachwuchs beim STV, war stolz auf die Leistungen von Silas Kipfer am EYOF

EYOF_2015_Kipfer_Rossi