Geschichte Rosen 2

Aus Industriehalle wird Turnhalle

Nach dem Umbau einer Reithalle in eine Kunstturnhalle (Rosen 1) im Jahr 2004 und Eröffnung im März 2005 steht nun das nächste Projekt an: Mit der Umnutzung einer leer stehenden Industriehalle in Liestal gleich gegenüber in eine vielfältig genutzte Sporthalle soll der Ausbau des Kunstturnzentrums Liestal abgeschlossen werden.

Nutzer der neuen Liegenschaft werden der Kinderturnbereich des NKL, das regionale Leistungszentrums Trampolin des Schweizerischen Turnverbandes unter Führung des NKL und das regionale Judo-Leistungszentrum des Budokai Liestal. Die für Kampfsportarten optimierte Trainingsfläche wird auch den Kadermitgliedern des Schweizerischen und Kantonalen Judoverbandes zur Verfügung stehen. Zudem werden zur besseren Auslastung tagsüber und am Abend Trainingsflächen für Bewegung, Gesundheit und Sport an Gruppen und Vereinigungen sowie die Handelsschule des KV Baselland vermietet werden.

Wer sich einen Überblick zur Geschichte der Rosen 1 machen möchte, kann die umfangreiche Dokumentation auf dieser Webseite einsehen.

Erhöhung Aktienkapital

Um die Finanzierung (die schon schwierig genug ist) einfacher gestalten zu können, hat die Rosen AG das Aktienkapital von derzeit Fr. 250’000.- um mindstens Fr. 100’000.- erhöht. Dieser Schritt brachte die Rosen AG gegenüber der Bank in eine bessere Position, indem das Rating erhöht wurde. Die derzeitigen Aktionäre mussten diese Aktienkapitalerhöhung allerdings noch an einer ausserordentlichen Generalversammlung gutheissen.

Inhalt dieser Seite

RosenAG_G_Ro2_Ticker_Blum_Sollberger RosenAG_G_Ro2_Ticker_Brunner RosenAG_G_Ro2_Ticker_Ermel RosenAG_G_Ro2_Ticker_Gisi RosenAG_G_Ro2_Ticker_Grossklaus

 

Folgende Kapitel finden Sie auf dieser Seite:

  • Chronologie der Ereignisse
  • Bilder der gekauften Liegenschaft

 

Link zur alten NKL-Webseite

 

RosenAG_G_Ro2_Ticker_Heinzelmann RosenAG_G_Ro2_Ticker_Intlekofer RosenAG_G_Ro2_Ticker_Munsch RosenAG_G_Ro2_Ticker_Pluess_Sollberger RosenAG_G_Ro2_Ticker_Olga

Einige interessante Zahlen und Fakten

Der ganze Hallenkomplex umfasst eine Bodenfläche von 2650 Quadratmetern und ein Volumen von 21’290 Kubikmetern.
145 freiwillige Helfer und Helferinnen haben rund 5000 Stunden Fronarbeit geleistet. Einige von diesen haben beinahe 2000 kg Farbe verstrichen, davon rund die Hälfte in der Trampolinhalle.
Beeindruckend sind auch die Zahlen der wieder verwertbaren Materialien, die beim Abbruch entsorgt wurden. Kupferdraht: 2’834 kg, Kupferblech: 422 kg, Aluminium: 1’204 kg, Metalle: 1’518 kg und Schrott: 62’058 kg. Dazu kommen noch 35 Mulden Bauschutt und Abfälle (wohlgemerkt: Mulden zwischen 10 und 40 Kubikmeter).

Chronologie der Ereignisse

12. März 2005 Anlässlich des Essens bei der Eröffnung des Kunstturnzentrums «Rosen 1» gehen Vertreter des Vorstandes des NKL und des Sportamtes auf einen Rundgang im Gebäude. Schnell reift der Gedanke, diese leerstehende Liegenschaft für weitere sportliche Zwecke zu nutzen. Das Projekt «Rosen 2» ist geboren.
Juni – Oktober 2005 Verhandlungen mit Sportorganisationen welche an einer Einmietung interessiert sind.
Verhandlung mit weiteren Organisationen als Mieter von Räumlichkeiten.
Frühjahr 2006 Konzeptphase; Gespräche mit der Besitzerin Rosenmund AG, Abklärung Finanzierung, Kontakt mit dem Architekten.
Eingabe KASAK-Gesuch; der Regierungsrat stellt fest, dass das Projekt unterstützungswürdig ist.
16.5.2006 Finanzierungszusage durch die Raiffeisenbank Dornach.
Juni 2006 Eingabe Dossier Beitragsgesuch KASAK
12.7.2006 Eingabe Baugesuch
14.11.2006 Regierungsratsbeschluss:
Der Regierungsrat BL unterstützt die Erstellung des «Polysportzentrums Rosen 2» in Liestal aus dem Verpflichtungskredit des Kantonalen Sportanlagenkonzeptes (KASAK 2) mit einem Beitrag von 365’000 Franken.
22.12.2006 Baubewilligung durch den Kanton BL erteilt.
27.12.2006 Unterzeichnung des Kaufvertrages für Parzelle und Liegenschaft Rosenstrasse 19 bis 21, Liestal durch die «Kunstturnzentrum Rosen AG». Stockwerkeigentum zusammen mit BewegungPlus Liestal.
31.12.2006 Die Liegenschaft Rosenstrasse 19-21 in Liestal ist im Besitz der «Kunstturnzentrum Rosen AG».
Ab nun kann der Umbau definitiv an die Hand genommen werden. Einerseits erfolgt nun die Detailplanung des Architekten und es können erste Vorarbeiten im Innern der Gebäude erfolgen, will heissen, es muss geräumt werden!
Januar – Dez 2007 Umbauarbeiten
24. August 2007 Uebergabe an den Sport des «Sport- und Gesundheitszentrum Rosen 2»
26.1.2008 Offizielle Eröffnung
Freitag, 25. Januar 2008: Einweihungsfeier & «Soul of Gym»
Tag der offenen Tür:
Samstag, 26. Januar 2008 & «Soul of Gym»

Bilder der gekauften Liegenschaft

RosenAG_G_Ro2_Uebersicht
grosser Kubus rechts, gegenüber die Rosen 1 und in rot die Kasernenturnhalle
RosenAG_G_Ro2_Bau_oben2 RosenAG_G_Ro2_Bau_oben1
Bildmitte: Rosen 2, darüber die Kaserne Der Klotz ist nicht zu übersehen
RosenAG_G_Ro2_Bau1 RosenAG_G_Ro2_Bau2
Der Kubus, 13 Meter Höhe, Grundfläche ca. 21 x 25 m.
RosenAG_G_Ro2_Bau4 RosenAG_G_Ro2_Bau5
Kubus mit Nebengebäude, UG, EG und 1. Stock.
RosenAG_G_Ro2_Bau_Seite1 RosenAG_G_Ro2_Bau_Seite2
von der Seite, Blick ins UG und von der anderen Seite
RosenAG_G_Ro2_Rosennmund
RosenAG_G_Ro2_Vogelsicht_Rosen2 Aus der Vogelperspektive:In der Mitte der Kubus mit den Dachfenstern, rechts das Nebengebäude.Gegenüber des Kubus‘ der Kastanienbaum der Rosen 1.
RosenAG_G_Ro2_Fahnen1H RosenAG_G_Ro2_Fahnen2H