Olga Korbut, OS 1972, München

Olga Korbut

Wolha Waljancinauna Korbut; Olga Walentinowna Korbut; * 16. Mai 1955 in Hrodna ist eine ehemalige weissrussische Kunstturnerin.

Die hübsche siebzehnjährige Olga Korbut war bei den olympischen Spielen 1972 in München eine der beliebtesten Sportlerinnen, vor allem durch ihr Pech eines Sturzes während der Mehrkampfkonkurrenz, der dafür sorgte, dass sie in diesem Wettbewerb ohne Medaille blieb. Bei den folgenden Gerätekonkurrenzen gewann sie dann allerdings Gold für ihre Bodenkür und Gold am Schwebebalken, sowie Silber am Stufenbarren hinter ihrer deutschen Konkurrentin Karin Janz. Die Goldmedaille mit der sowjetischen Mannschaft machte sie letztendlich zu einer der erfolgreichsten Teilnehmerinnen der Olympiade.

Bei den olympischen Spielen 1976 in Montréal gewann sie erneut mit der sowjetischen Mannschaft die Goldmedaille und Silber am Schwebebalken.

1977 beendete sie ihre aktive Sportlaufbahn und heiratete den Sänger Leonid Bortkewitsch, mit dem sie einen Sohn hat. Nach ihrer Scheidung Ende der neunziger Jahre heiratete sie Alex Woinitsch, seit 2004 lebt sie in den USA.
(aus Wikipedia)

Olga Korbut: Offizielle Webseite
Unter http://olgakorbut.com/videos/ finden Sie auch nachfolgende Clips in guter Auflösung und vor allem vollständig (2. Clip von oben).

Ein Bericht der Olympischen Spiele in München

Die siebzehnjährige Sowjetrussin Olga Korbut gewann in der Olympiahalle die Sympathie des Münchener Publikums. Keine turnte so einfallsreich wie der kleine, lustige Kobold aus Grodno in Weissrussland, und keine konnte durch ihre Emotionen die Herzen des Publikums so bewegen wie sie.
Im Mannschaftswettkampf der Turnerinnen hatte sie die Goldmedaille gewonnen, und beim Achtkampf führte sie bis zum vorletzten Gerät. Dann fiel sie vom Stufenbarren. Mit 7,50 Punkten kam sie nur auf den siebenten Platz. Dafür zeigte sie in der Einzelkür am selben Gerät eine spektakuläre und fehlerfreie Darbietung. Trotzdem konnten sich die Kampfrichterinnen nicht zur Höchstnote 10,0 durchringen und gaben ihr stattdessen eine durchschnittliche Wertung von 9,80. Das Publikum tobte und pfiff die Jury minutenlang aus.* Als sie später beim Bodenturnen und am Schwebebalken die Goldmedaille gewann, war die Welt wieder in Ordnung, und die nur 155 cm grosse Sportlerin winkte strahlend dem Publikum zu, das sich mit der kleinen Russin freute. Ihre Bilanz nach Abschluss der Turnwettbewerbe: Dreimal Gold, einmal Silber.
Quelle: http://www.olympia72.de/

* Aha, das gab es also schon damals…

Clips

Leider sind einzelne Clips nicht vollständig. Auf der Webseite von Olga Korbut finden Sie die ganzen Filme in guter Auflösung, Link siehe weiter oben.

Boden, OS 1972, München, 12.1 MB, 1’00“, 320 x 240 Px

Barren, OS 1972, 9.1 MB, 0’47“, 320 x 240 Px
Man beachte den Kommentator!

Barren, OS 1972 (gleich wie oben), 6.9 MB, 0’35“, 320 x 240 Px, Zeitlupe