Trampolin: Sylvie Wirth gibt Rücktritt bekannt

( Text: Valentin Mbarga, Steve Notter (Vorgeschichte), Fotos: Ueli Waldner (13), Dagmar Wirth (3x Reusel) )

 

Das Nordwestschweizerische Kunstturn- und Trampolinzentrum Liestal (NKL) verliert mit der Nationalkaderathletin sowie siebenfachen Schweizer Meisterin eines seiner Aushängeschilder.

 

Sylvie Wirth (22), langjähriges Mitglied der NKL-Familie, beendet ihre aktive Laufbahn als Trampolin-Athletin. Somit ist der siebte Schweizermeister Titel (Einzel), welcher sie vor wenigen Monaten noch an der Heim-Trampolin Schweizermeisterschaft in Lausen (BL) errungen hatte, auch ihr Letzter. Der grosse Spagat zwischen Ausbildung und Trainingsalltag erwies sich für Sylvie im Nachhinein als zu grosser Aufwand. In Zukunft möchte sie sich komplett auf ihr Studium an der ETH Zürich konzentrieren, weshalb sie nun mit dem Spitzensport aufhört.

 

Im Alter von 12 Jahren stieg Sylvie vom Kunstturnen zum Trampolinspringen um und durchlief unter Trainerin Svetlana Hütten seitdem sämtliche Förderstufen bis hin zur Elite. Ab 2013 war sie Mitglied des Nationalkaders, wo sie national sowie international Erfahrungen sammeln konnte. Zu ihren grössten Erfolgen zählen nicht nur der mehrfache Gewinn der Schweizer Meisterschaft in den Kategorien Einzel, Synchron und Mannschaft, sondern auch die Teilnahme an jeweils 3 Welt- bzw. 3 Europameisterschaften. Dort erreichte sie als höchste Platzierung jeweils den hervorragenden 25. Platz Einzel/ Platz sieben Synchron (WM), beziehungsweise Platz 16 Einzel und ebenfalls den siebten Platz Synchron (EM).

 

Das NKL gratuliert Sylvie mit Stolz zu einer tollen Laufbahn als Spitzensportlerin und bedankt sich herzlich für ihren beispiellosen und vorbildlichen Einsatz. Mit grosser Vorfreude schauen wir nun in die Zukunft und sind froh, dass Sylvie uns in einer anderen Funktion weiterhin erhalten bleiben wird.

Zur Vorgeschichte

Es muss im Jahre 2002 gewesen sein, Sylvie war 8 Jahre alt und ging in die 2. Primarklasse, als wir im Rahmen der Schnupperstunden in Schulklassen die Primarschule in Arisdorf besuchten.

Die Stunde lief nach Plan ab, wie immer mit AirTrack und turnen an den Geräten, als ich vom Boden rüber schaute, was so Roland Brückner am Reck mit den Kindern machte. Meinen Augen kaum trauend, sehe ich ein Mädchen an der Reckstange im Handstand stehen und Roland hält sie mit ein paar Fingern. Ich spreche nach der Stunde Roland darauf an und er meinte, sie hat Körperspannung und Kraft, da kann man so etwas machen.

Sie, – das war Sylvie!

Kurze Zeit danach kam Sylvie ins Training, damals noch in der kleinen Oristalhalle. Der Wechsel in die Schauenburg zu den Kadermädchen liess nicht lange auf sich warten. Im Jahre 2004 turnte Sylvie das Programm P1 und klassierte sich jeweils im Mittelfeld und schon ein Jahr später kam der erste Exploit. Im Jahr 2005 gewann Sylvie an den Schweizer Meisterschaften der Juniorinnen im Programm P2 die Silbermedaille im Mehrkampf.

Ein Jahr später im Jahre 2006, erfolgte das erste Aufgebot des STV für einen Länderkampf. Zusammen mit ihrer Teamkollegin Simone Scherer und der Trainerin Maxi Gnauck ging die Reise nach Holland. Text und Fotos:

http://archiv.nkl-liestal.ch/news/2006/n_060521_03.shtml

In den Folgejahren wurde Sylvie in die jeweiligen Kader berufen, bevor sie sich mit 12 Jahren entschloss, den Wechsel vom Kunstturnen zum Trampolinspringen zu machen.

 

Hier eine Kostprobe von Sylvies Können:

 

Oder einfach Sylvie Wirth in youtube eingeben.

 

Einige Highlights aus Ihrer Karriere

Kunstturnen 2002-2006

Sylvie im Programm P1, 2004
Sylvie an der SMJ 2005, Gewinn der Silbermedaille im Mehrkampf im P2
Bronce im Team: Sylvie Wirth, Isabelle Amacker, Nadine Schulz
Zweitbeste Übung am Balken
Erster Länderkampf 2006  Reusel / Holland. Von links nach rechts: Natascha Küsterling, Sylvie Wirth, Simone Scherer, Minu Krasniqi, Jennifer Senn
Sylvie am Balken
Sylvie 2006

Trampolin 2006-2017

Sylvie 2008

 

Sylvie 2011 Sylvie 2013

 

Sylvie 2014
Sylvie 2014
 
Sylvie 2015
Sylvie 2016 mit Svetlana
Sylvie 2017