Inter­view mit Ver­eins­le­gen­de Edgar Senn

(Text und Foto: Tim Dannenberg)

Das NKL wird die­ses Jahr das 30-jäh­ri­ge Jubi­lä­um fei­ern. Unter wel­chen Umstän­den das mög­lich ist, kann heu­te noch nicht beant­wor­tet wer­den. Jemand, der die Ent­wick­lung bis heu­te mit­er­lebt hat, ist Edgar Senn. In einem Inter­view, wel­ches im Rah­men der Akti­on „Sup­port your Sport“ von Migros ent­stan­den ist, erzählt er über sich und die Ent­wick­lung des NKL.

Edgar Senn ist seit 25 Jah­ren Mit­glied des NKL-Vor­stan­des, davon war er 21 Jah­re Prä­si­dent. Im Rah­men der Akti­on „Sup­port your Sport“ hat­ten wir die Chall­enge, ein Inter­view mit einer Ver­eins­le­gen­de zu füh­ren. Klar ist, dass wir auf Edgar Senn gekom­men sind. Im Inter­view erzählt Edgar, dass er in den Vor­stand qua­si „rein­ge­rutscht“ ist und so ist er immer dabei­ge­blie­ben, da es ihn gereizt hat, nicht ein­fach auf­zu­hö­ren, wenn ein Pro­jekt noch nicht abge­schlos­sen ist.

Zum NKL ist er durch sei­ne frü­he­re Arbeit gekom­men. Edgar Senn war Lei­ter der Regio­bank in Lies­tal, wel­che der ers­te gros­se Spon­sor vom neu gegrün­de­ten NKL wur­de. So war er auch zur Eröff­nung ein­ge­la­den. „Mein Sohn, der damals 6 Jah­re alt und mei­ne Toch­ter, die damals 3 Jah­re alt gewe­sen sind, haben mich beglei­tet und auf dem Heim­weg hat mein Sohn dann gesagt, ich will Kunst­tur­ner wer­den.“  So – erzählt Edgar – ist er zum Kunst­tur­nen gekom­men, obwohl er vor­her noch nie etwas mit die­ser Sport­art zu tun gehabt hatte.

Die Viel­fäl­tig­keit im Kunst­tur­nen fas­zi­niert Edgar beson­ders. „Das sind 6 Gerä­te bei den Män­nern oder 4 bei den Frau­en, die man erler­nen muss und dafür dann auch kämpft, dass man dann auch die jewei­li­gen Übun­gen schafft.» Wei­ter sagt er: „Ich fin­de, eine Kunst­turn­aus­bil­dung in den jun­gen Jah­ren hilft jun­gen Sport­lern und Sport­le­rin­nen in man­chen Sport­ar­ten wei­ter, weil man im Kunst­tur­nen den eige­nen Kör­per kennenlernt.“

Das NKL zeich­net sich aus Sicht von Edgar aus, dass alles von 0 selbst auf­ge­baut und sich der Ver­ein lau­fend wei­ter­ent­wi­ckelt hat. Es hat zudem immer Leu­te gehabt, die vor­wärts geschaut haben, immer woll­ten, dass sich das NKL den Ver­än­de­run­gen stellt und sich ent­spre­chend anpasst. In frü­he­ren Jah­ren sind auch ande­re Zen­tren zu uns gekom­men, um zu schau­en, wie wir es geschafft haben, unser Zen­trum auf­zu­bau­en und wie wir das gan­ze The­ma Finan­zen ange­packt haben. Ihn fas­zi­niert des­halb immer noch, was wir als NKL hier in den letz­ten 30 Jah­ren alles auf­ge­baut haben.

In den Jah­ren seit der Grün­dung hat sich eini­ges geän­dert. Als Edgar in den Vor­stand gekom­men ist, wur­de alles durch Ehren­amt­li­che gema­nagt und man hat­te ein Bud­get von CHF 100’000.- Durch das Wachs­tum muss­te eine Geschäfts­stel­le auf­ge­baut wer­den und so lei­tet mitt­ler­wei­le eine Geschäfts­lei­tung die Geschäfts­stel­le mit fest­an­ge­stell­ten Mit­ar­bei­ten­den. Das Bud­get ist zudem auf ca. CHF 1 Mio angewachsen.

Wei­ter erzählt Edgar, wie man zu den heu­ti­gen Hal­len an der Rosen­stras­se gekom­men ist. Vor 16 Jah­ren ist aus einer alten Reit­hal­le die heu­ti­ge Kunst­tur­ner­hal­le ent­stan­den, wel­che den dama­li­gen inter­na­tio­na­len Stan­dards ent­spro­chen hat. Heu­te ist die Hal­le durch erhöh­te Stan­dards ein biss­chen zu klein gewor­den, aber das sind neue Her­aus­for­de­run­gen für die Zukunft, die man zu bewäl­ti­gen hat. Als man damals die Kunst­tur­ner­hal­le gekauft und umge­baut hat, war die gegen­über­lie­gen­de Fabrik­hal­le, die heu­ti­ge Rosen 2, leer­ste­hend und wur­de zum Kauf ange­bo­ten. So hat man die Hal­le gekauft, um dem Tram­po­lin- und Kin­der­tur­nen eine Hal­le zu bie­ten die hoch genug ist und den Ansprü­chen genügt. Aus Sicht von Edgar Senn ist das NKL mit sei­nen Hal­len ein­ma­lig in der Schweiz.

Wir dan­ken Edgar Senn nicht nur für das Inter­view, son­dern auch für sei­ne jah­re­lan­ge Unter­stüt­zung und die tol­le Arbeit im und für das NKL.

Die letzten News

Unter dem Motto "Unsere Leidenschaft-Ihr Erlebnis" begeisterten unsere Turnerinnen und Turner und externe Gruppen am 2./3.2.2024 das Publikum.
Unter dem Motto "Unsere Leidenschaft, Ihr Erlebnis" findet dieses Jahr 16. Ausgabe Soul of Gym statt. Die Show wird von Loudrogs musikalisch begleitet.
Wir verabschieden uns aus dem Jahr 2023 und wünschen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2024 mit vielen Highlights fürs NKL.
Beim Sponsoringevent und Jahresabschluss konnten wir wieder dieses Jahr ein Kunstwerk in der Rosen 1 enthüllen.
Ab dem kommenden Jahr wird es Veränderungen im Krabbel- und Kidz-Gym geben. Hier möchten wir das Wichtigste einmal erklären.
In den vergangenen Wochen fanden zwei Sportlerehrungen von der Stadt Liestal und dem Baselbieter Turnverband statt.

Archiv