Junio­ren Euro­pa­meis­ter­schaf­ten Trampolinturnen

(Text: Tho­mas Rutis­hau­ser, Tim Dan­nen­berg, Fotos, Tim Dannenberg)

Elia Locher, Sina Rüfe­nacht und Livia Wid­mer waren Teil der Dele­ga­ti­on des Schwei­ze­ri­schen Turn­ver­ban­des an den dies­jäh­ri­gen Junio­ren Euro­pa­meis­ter­schaf­ten (JEM) (3. – 7.4.2024) in Gui­ma­res (Por­tu­gal). Für Elia und Liva war es die ers­te, für Sina bereits die zwei­te Teil­nah­me an einer JEM.

Elia eröff­ne­te für die STV-Dele­ga­ti­on den Wett­kampf. Die ers­te Übung gelang nicht nach Wunsch und Elia been­de­te nach 10 Sprün­gen sei­nen Durch­gang auf der blau­en Mat­te. Mit einer guten zwei­ten Übung schaff­te er es jedoch, sich unter die Top 5 zu tur­nen und sich für das Halb­fi­na­le zu qua­li­fi­zie­ren. Bei den Mäd­chen ging Livia als ers­tes an den Start. Nach einer guten ers­ten Übung hat­te Livia in den letz­ten bei­den Sprün­gen zu viel Rota­ti­on und lan­de­te nach 10 Sprün­gen eben­falls auf der blau­en Mat­te, was einen Abzug von 2 Punk­ten zur Fol­ge hat­te. Hier war es am Ende Rang 36 von 62 Teil­neh­me­rin­nen. In der vor­letz­ten Start­grup­pe ging Sina an den Start. Mit zwei kom­plet­ten Übun­gen in einem gros­sen Teil­neh­me­rin­nen­feld reich­ten die­se Punk­te für Rang 31.

Elia Locher star­te­te am Frei­tag mit sei­nem Part­ner Leo Mes­ce aus dem RLZ Aigle zum Syn­chron­wett­kampf. Im 7. Sprung der ers­ten Übung lan­de­te Elia lei­der auf der Umran­dung und somit kam kei­ne gan­ze Übung in die Wer­tung. In der zwei­ten Übung zeig­te das Duo, wozu sie in der Lage gewe­sen wären, denn sie zeig­ten die viert bes­te Kür­übung des Teil­neh­mer­fel­des. Lei­der konn­ten sie den Rück­stand aus der ers­ten Übung nicht mehr wett machen und been­de­ten den Wett­kampf auf dem 16. Rang, was somit auch nicht für das Wei­ter­kom­men reich­te. Bei den Mäd­chen gin­gen Sina und Livia zusam­men an den Start des Syn­chron­wett­kamp­fes. Nach einer guten ers­ten Übung gerie­ten bei­de am Ende der zwei­ten Übung unter Druck und konn­ten bei den letz­ten Sprün­gen nicht mehr rich­tig absprin­gen. Nach dem letz­ten Sprung hat­ten Bei­de zudem noch einen Sturz zu ver­zeich­nen, was erheb­li­che Abzü­ge zur Fol­ge hat­te. Ein Wei­ter­kom­men war nicht mög­lich und sie plat­zier­ten sich auf Rang 23.

Am Sonn­tag ging es für Elia in das Halb­fi­na­le, wel­ches durch vie­le Abbrü­che geprägt war. Auch Elia muss­te sich unter den­je­ni­gen Ath­le­ten ein­rei­chen, wel­che ihre Übung abbre­chen muss­ten. Im 8. Sprung berühr­te er die Umran­dung und des­halb kamen nur 7 Sprün­ge in die Wer­tung und weg war der Traum des Final­ein­zugs und am Ende bedeu­te­te das Rang 17. Viel bes­ser lief es Eli­as Syn­chron­part­ner Leo Mes­ce aus dem RLZ Aigle. Er hat­te sei­ne Ner­ven im Griff und qua­li­fi­zier­te sich für den Final­durch­gang. Dort zeig­te er noch­mals Ner­ven­stär­ke und been­de­te den Wett­kampf auf dem her­vor­ra­gen­den 2. Schluss­rang. Die ers­te Ein­zel­me­dail­le für die Schweiz an einer JEM seit 1981. Herz­li­che Gratulation!

Für Sina, Livia und Elia gin­gen so sehr anstren­gen­de Wochen der Vor­be­rei­tung und der Euro­pa­meis­ter­schaf­ten zu Ende. Nach einer kur­zen Erho­lung geht es schon bald wie­der mit der Natio­na­len Wett­kampf­sai­son wei­ter. Bereits nächs­te Woche star­tet der Tram­po­lin­be­reich am Sursee-Cup.

Die letzten News

Unsere Kunstturnerinnen waren bei den Berner Kunstturnerinnentage in Uetendorf wieder einmal sehr erfolgreich.
Unsere Kunstturner haben die Mittelland Cup Serie bei den Mittelländischen Kunstturnertagen erfolgreich abgeschlossen
Thierry Marchon und Quentin Weber waren bei den Zürcher Kunstturnertagen und starteten im Programm 6 sowie im OP.
Mit vier Startern waren unsere Kunstturner beim Schaffhausen Jugend Cup. Unsere Turner präsentierten sich in zwei Kategorien.
Unsere Trampolinturnerinnen und Turner waren beim 47. Basilea Cup in Lausen und konnten wieder einige Medaillen abräumen.
Unsere Turnerinnen aus dem Leistungsbereich Kunstturnen Frauen waren bei den Aargauer Meisterschaften in Lenzburg.

Archiv